Nachtzug nach Österreich

Kein anderes Land lässt sich so gut mit dem Nachtzug erreichen wie Österreich. Das liegt nicht zuletzt daran, dass der „Nightjet“ von den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) betrieben wird. Aber auch der „Urlaubs-Express“ hat österreichische Ziele auf dem Fahrplan.

Aktuell: Nachdem in der Coronakrise zahlreiche Verbindungen gestrichen werden mussten, sind die Bahnunternehmen seit Juni 2021 wieder zum Normalbetrieb zurückgekehrt.

Ziele in Österreich

Start- bzw. Zielbahnhöfe in Österreich sind Wien und Innsbruck – für inner-österreichische Verbindungen ferner Bregenz und Graz. Die österreichische Hauptstadt Wien liegt weit im Osten der Alpenrepublik und ist daher für deutsche Bergwanderer und Winterurlauber eher zweite Wahl. Allerdings liegt Wien ideal, wenn man von dort ins nahe Ungarn oder in die Slowakei weiterreisen möchte.

Für die meisten Urlauber ist der Nachtzug nach Innsbruck sehr attraktiv. Die Hauptstadt Tirols liegt strategisch günstig in der Nähe beliebter Ferienregionen, wie Kitzbüheler Alpen, Zillertal, Ötztal und Stubaital. Auch der Arlberg mit seinen Skigebieten ist nicht weit. Der Nachtzug nach Villach bringt die Urlauber nicht nur direkt nach Kärnten, sondern ganz nahe an Slowenien und Kroatien.

Abfahrtsbahnhöfe in Deutschland

Nachtzüge Richtung Österreich starten meistens von Düsseldorf, Hamburg, Berlin und München. Während die Abfahrt von Düsseldorf oder Bonn besonders für Bewohner Nordrhein-Westfalens sinnvoll und zeitsparend ist, sollten sich Reisende aus Skandinavien und Norddeutschland besser nach Hamburg (oder den Zwischenhalt Hannover) wenden. Der ÖBB-Nachtzug, der seit Anfang 2020 von Brüssel nach Wien verkehrt, hält auch in Aachen und Frankfurt. Der Nightjet Innsbruck-Amsterdam hält ebenfalls in mehreren deutschen Städten, unter anderem München, Frankfurt und Köln.

Neu ist seit 2020 ebenfalls der RDC-Nachtzug von Sylt nach Salzburg. Schon seit Ende 2018 gibt es wieder eine Nachtzugverbindung von Wien nach Berlin. München ist dagegen in zahlreiche Nachtzugstrecken eingebunden – teilweise als Zwischenhalt, teilweise als Startbahnhof zu Zielen in Süd- und Südosteuropa.

Nur zur Wintersaison war bislang der „Schnee-Express“ von Müller Touristik unterwegs, der aber eingestellt wurde. Der Zug startete in Hamburg, um auf verschiedenen Routen nach Bludenz im Vorarlberg bzw. nach Schwarzach/St. Veit zu fahren. Eine guter „Ersatz“ ist der Urlaubs-Express, der mit dem Ziel St. Anton am Arlberg ein vergleichbares Winter-Angebot etabliert hat.

Österreich-Karte:

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wichtige Verbindungen im Überblick

Hier der Stand 2021/22:

  • Hamburg (über Hannover und München) nach Innsbruck; Anbieter ÖBB, als Autoreisezug
  • Hamburg (über Hannover, München, Innsbruck und Bozen) nach Verona in Italien; Anbieter Urlaubs-Express, als Autoreisezug
  • Hamburg (über Hannover, München und Salzburg) nach Villach; Anbieter Urlaubs-Express, als Autoreisezug
  • Hamburg (über Hannover, Passau und Linz) nach Wien; Anbieter ÖBB
  • Hamburg (über Hannover, München und Innsbruck) nach St. Anton; Urlaubs-Express in der Wintersaison
  • Düsseldorf (von Amsterdam, über Köln, Frankfurt und München) nach Innsbruck; Anbieter ÖBB
  • Düsseldorf (über Köln, München, Innsbruck und Bozen) nach Verona in Italien; Anbieter Urlaubs-Express, als Autoreisezug
  • Düsseldorf (von Amsterdam, über Köln, Frankfurt und Linz) nach Wien; Anbieter ÖBB
  • Berlin (über Frankfurt/Oder und Wroclaw) nach Wien; Anbieter ÖBB
  • München (über Salzburg und Wien) nach Budapest in Ungarn; Anbieter Ungarische Bahn (MAV-START)
  • Sylt (über Hamburg, Frankfurt, Nürnberg und München) nach Salzburg; Betreiber RDC

Urlaubs-Express bietet den zusätzlichen Vorteil, dass je nach Strecke zahlreiche weitere Zwischenhalte eingelegt werden, an denen Passagiere zusteigen können.

Reiseziel in Österreich ausgewählt? Zu den Buchungsinformationen kommen Sie hier.